Allgemeines, Farben

5 Mythen über Schwarz – wie Sie die eleganteste aller „Farben“ kombinieren

SCHWARZ ist elegant, zeitlos und vielseitig kombinierbar. Der dunkelste aller Farbtöne ist für mich aus der Mode und den Kleiderschränken nicht wegzudenken.

Doch steht Schwarz wirklich jedem? Und macht es wirklich schlank? Vor allem Abendkleidung wird gerne in Schwarz getragen. Und kurz vor Weihnachten und Silvester findet man in den Geschäften eine riesige Auswahl. Ein Abendkleid in Schwarz ist toll – und doch gibt es wunderbare Alternativen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich mit ein paar Mythen aufräumen:

1. Schwarz macht schlank

Ja, optisch lässt uns ein schwarzes Kleidungsstück schlanker und länger erschienen. Doch warum eigentlich?

Ein kleiner Ausflug in die Farblehre: „Schwarz ist als Sinneswahrnehmung (Lichtfarbe) eine Farbqualität. Physikalisch bedeutet Schwarz – die Abwesenheit von (sichtbarem) Licht jeglicher Wellenlänge. Als Körperfarbe ist es die Absorption aller Lichtfrequenzen.“ (Wikipedia)

In der Praxis heißt das: Tragen Sie Schwarz, macht das optisch schlanker, weil keinerlei Licht zurückgeworfen wird. Das ist besonders bei matten Stoffen der Fall.

Sie möchten eine Alternative, mit ähnlichem Effekt? Dann möchte Ihnen folgende Farben ans Herz legen: Dunkelblau, dunkles Weinrot, Dunkelgrün, tief dunkles Violett und alle dunklen Farben. Darin sieht man mit der richtigen Schnittführung einfach großartig aus.

Denn in einem schlecht sitzenden Kleidungsstück machen Sie auch in Schwarz keine gute Figur. Die Schnittführung und Materialien sind einfach das A und O – was sich in jeder meiner Stilberatungen bestätigt. Und so werden auch kurvige Figuren mit den richtigen Farben, Silhouetten und Akzenten optisch gestreckt und optimal in Szene gesetzt.

2. Schwarz passt zu allem

Richtig! Doch auch Weiß, Beige, Grau und Dunkelblau sind neutrale Töne, die man vielseitig mit Farben kombinieren kann. Z. B. Pink zu Weiß oder Dunkelblau, Kobaltblau zu Grau oder Weiß etc.

3. Schwarz kann jeder tragen

Es steht definitiv nicht jedem!

Zumindest bei sehr ehrlichem Tageslicht ist der Kontrast sehr hart. Und genau das betont so manche Falte und lässt uns müde und fahl erscheinen. Je nach Farbtyp ist ein elegantes Dunkelblau oder Anthrazit viel schmeichelnder.

4. Schwarz ist immer modern

… und es kommt nie wirklich aus der Mode. Daher darf schwarze Kleidung in jedem Schrank vorhanden sein. Aber bitte in Maßen und richtig eingesetzt. Besitzen Sie bereits Ihr „kleines Schwarzes“? Mit unterschiedlichen Accessoires kombiniert, ist es wirklich ein Kombinationstalent.

5. Schwarz ist gleich Schwarz

Ein Mode-Foix-Pas den ich leider viel zu oft sehe: Da wird beispielsweise ein schwarzer Rock, mit irgendeinem schwarzen Blazer kombiniert.

Schwarz ist eben nicht gleich Schwarz – und hat ganz unterschiedliche Untertöne von leicht rötlich, bräunlich, gelblich oder sogar grünlich.

Zudem wirkt schwarzer Samt anders, als schwarzer Satin. Denn die Oberflächenstruktur des Stoffes – also ob matt oder glänzend – bestimmt auch die Farbwirkung.

Daher mein TIPP: Kombinieren Sie nur Schwarztöne mit dem gleichen Farbwert! Und kombinieren Sie Materialien in Schwarz entweder exakt passend – also aus dem gleichen Stoff. Oder spielen Sie mit Gegensätzen.

Sehr raffiniert wirkt eine Ton-in-Ton Kombination – aus ganz unterschiedlichen Materialien. Schwarzer Samt zu schwarzer Spitze, schwarzer Tüll zu schwarzem Nappaleder oder auch schwarze Pailletten zu zarter Seide. Im Business könnten Sie beispielsweise eine schwarze Stoffhose aus glatter Schurwolle, zu einem schwarzen Blazer aus Bouclé oder Samt tragen.

Schwarz

„Was tun, wenn mir Schwarz nicht steht?“

Entweder verbannen Sie es komplett aus dem Kleiderschrank.

Oder Sie versuchen die Härte die das Schwarz mit sich bringt auszugleichen:

Das kann durch ein schönes Make-up erfolgen. Auch eine Brille schafft einen leichten Kontrastausgleich. Tragen Sie weichere Kontraste (siehe unten) oder zeigen Sie etwas mehr Haut. Denn ein goßer Ausschnitt oder ein ärmelloses Oberteil gibt dem Schwarz nicht so viel Raum. Auch leichte Transparenz wirkt weicher.

Wie Sie Schwarz kombinieren können

Hier kommt es vor allem auf das persönliche Kontrastlevel an, welches mit dem individuellen Farbtyp zusammenhängt und Thema meiner Farbberatung ist.

Harte Kontraste erzielen Sie bei Kombinationen von Schwarz und Reinweiß. Sowie von Schwarz mit besonders klaren und knalligen Farben wie Pink, Kobaltblau, Ultra Violett, Quietschgelb.

Weiche / sanfte Kontraste erzielen Sie mit Altrosa, Nude, Hellgrau, Cremeweiß und allen zarten Pastelltönen.

FAZIT:

Schwarze Kleidung ist vielseitig und sehr elegant. Um ungeliebte Pölsterchen wegzuschummeln ist Schwarz nicht immer die beste Wahl. Wichtiger ist es seine optimalen Kleidungssilhouetten zu kennen. So werden Kurven optimal verpackt. Tragen Sie regelmäßig Ihre perfekten Akzentfarben. Und wenn es dann doch Schwarz sein soll, setzen Sie damit ein Statement und es bleibt etwas Besonderes.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches Jahr 2019.

Herzliche Grüße

Sonja Garrison

 

PS: Holen Sie sich 1 – 2 x pro Monat STIL-Tipps, spezielle Angebote und die neusten Blogbeiträge. Hier gehts zum Anmeldeformular für den Newsletter: Anmeldung!

Allgemeines, Für Frauen, Für Männer

Chucks Reloaded – der Neue „Chuck Taylor Allstar II“

Wann hat Sie das Chucks-Fieber gepackt? Bei mir war es nicht Liebe auf den ersten Blick. Eher auf den 3.,4., … !

Das Jahr 1995. 10. Klasse an einer Darmstädter Schule. Zu diesem Zeitpunkt trug sie fast jeder – Converse, Chuck Taylor All Star. In Weinrot, Schwarz, Blau, Grün. Ich hingegen trug meine schwarzen Lederboots … aus Protest! Manchmal gehe ich einem Trend bewusst aus dem Weg. Obwohl ich ihn mag und er zu mir passt. – Weil ihn irgendwie jeder trägt. 1-2 Jahre später hat es mich dann aber doch gepackt, und ich war Besitzerin meines ersten Paar high top Chucks in Weinrot. Als die Anderen sich bereits satt daran gesehen hatten …

Inzwischen sind meine heißgeliebten Chucks vor allem aus meiner Freizeitgarderobe kaum wegzudenken. Immer in Weiß (nun ja, mit der Zeit eher Beige meliert – eben „Vintage“). Nun die 4. Generation.

Für mich jedoch bisher ein wirklich großes Manko: Null Dämpfung …

meine heißgeliebten "Chucks"

meine heißgeliebten „Chucks“

Seit Ende Juli ist das anders … Der Sportartikelhersteller Converse, der 2003 von Nike übernommen wurde, hat nun den „Chuck Taylor All Star II“ auf den Markt gebracht: Mit Dämpfung und mehr Tragekomfort. Juhuuu!! Converse befragte weltweit Träger des Klassikers „Chuck Taylor“ (nach einem US-Basketballspieler benannt), was sie an dem Sneaker ändern würden. Das Fazit: Der Klassiker hat 3 Problemzonen – Die leicht verrutschende Zunge, die vollkommen flache und unbequeme Sohle, sowie das schnell reißende Obermaterial „Canvas“ aus Baumwolle.

Photo: Converse

Photo: v. Converse

Der „Chuck II“ ist ab 80,00 Euro erhältlich. Er sieht fast genauso aus wie sein Vorgänger, der übrigens weiterhin erhältlich sein wird. Der Chuck II wirkt nur ein bisschen „cleaner“ und minimalistischer. Seine „Lunarlon-Sohle“ soll für mehr Dämpfung sorgen, ebenso eine mit Schaumstoff gefütterte und rutschfeste Zunge. Der übliche Baumwoll Canvas, wurde durch einen widerstandsfähigen Tencel Canvas ersetzt.

Der neue „Converse Chuck Taylor All Star II“ ist in den Farben Schwarz, Rot, Blau und Weiß, low oder high, erhältlich. Mit aufgesticktem All Star Patch und farbigen, matten Ösen.

Ich habe ihn bereits anprobiert, … es ist ein völlig neues Gefühl. Aber ein sehr gutes und bequemes Gefühl. Ob er meine klassischen high top Chucks – ungedämpft und aus Baumwoll Canvas ersetzen wird, glaube ich nicht. Die sind einfach Kult, so schön unkompliziert, lässig, vintage, ein bisschen Vergangenheit und eben ein bisschen unbequem. Der „Neue“ hingegen ist eine tolle Ergänzung wenn’s um mehr Komfort geht … Dieser Punkt geht definitiv an den „Chuck Taylor All Star II“.

Allgemeines, Für Frauen, Für Männer

Levi’s 501 – neu aufgelegt mit moderner Schnittführung als 501 CT

Wer kennt sie nicht … die weltweit erste Blue Jeans „Levi’s 501“. Mit ihrem zeitlos und gerade geschnittenem Bein, dem lockerem Schnitt und der typischen Knopfleiste, ist sie nach wie vor eine der bekanntesten Jeans der Welt. Ende Januar erscheint der Klassiker im neuen Look. Mit der „501 CT“ (Customized & Tapered), präsentiert Levi’s erstmalig eine neue, moderne Version des Originals mit weiterer Taille und schmalerer Silhouette. Und das für Sie & Ihn.

LevisCT_3

„Jahrzehntelang ließen 501-Fans die Hosenbeine ihrer Lieblingsjeans enger nähen, um eine schmalere Silhouette zu erzeugen. Diese Saison haben wir uns gesagt: Lasst uns ihnen die Arbeit abnehmen! Wir haben die Original 501 genommen, den Fit verschlankt und die perfekte Passform für einen modernen Fit der klassischen 501 Jeans entworfen. Die neue 501 CT sitzt in der Taille etwas lockerer und kann so als relaxter Fit auch tiefer getragen werden. Vom Knie abwärts haben wir die Beine schmaler gestaltet und auch die Fußöffnung verkleinert – pre-customized, sozusagen“, erklärt Head of Design Jonathan Cheung, von Levi’s.

Die 501 CT ist in verschiedenen Waschungen erhältlich und kann je nach Größenwahl, in drei unterschiedlichen Looks getragen werden. Wählt man sie eine Größe kleiner als die normale Größe, sitzt sie modern mit legerem, tieferem Sitz und entspannter Weite an Hüfte und Oberschenkeln. Wählt man sie in seiner regulären Größe, sitzt sie wie die klassische 501, nur etwas enger an den Knöcheln. Eine Konfektionsgröße größer als normalerweise, sitzt die 501 CT tiefer auf der Hüfte und in leichtem „Baggy“ bzw. „Boyfriend“ Stil.

Die Levi’s 501 CT ist ab Ende Januar in Levi’s Stores und unter www.levi.com erhältlich.

Foto: Levi’s