Allgemeines, Für Männer, Karriere

Das Einstecktuch – 5 Tipps wie man es richtig kombiniert und faltet

Ein kleines Tuch mit großer Wirkung – das Einstecktuch!

Richtig kombiniert peppt es jeden Anzug, jedes Sakko und auch Westen auf. Vom formellen Businessoutfit bis hin zum modischen Freizeitlook, verleiht es dem jeweiligen Look Raffinesse und Individualität. Von vielen meiner Kunden anfänglich mit Skepsis beäugt, konnte ich bislang noch jeden dafür begeistern. Es wird also Zeit die wichtigsten Tipps zum Styling in diesem Blog-Beitrag zusammenzufassen. Danach macht Ihnen in Sachen Einstecktuch so schnell keiner was vor …

5 wichtige Fakten & Tipps – inkl. Faltanleitungen:

1. Material

Der Klassiker unter den Einstecktüchern ist Weiß und aus feiner Baumwolle. Als Rechteck gefaltet ziert es die unterschiedlichsten Outfits. Daneben gibt es Tücher aus Leinen, Wolle, hochwertigen Mikrofasern und ganz edel wird das Tuch aus Seide. Um den edlen Look zu vollenden, können die Kanten des Tuchs „rolliert“ sein.

Einstecktuch

Seidentuch mit rollierten Kanten

2. Farbigkeit und Muster

Mit einfarbigen Tüchern liegen Sie immer richtig. Sie sind schlicht, und einfach zu kombinieren. Wer sich auch bei der Farbe unsicher ist, greift zum klassisch weißen Einstecktuch. Für Abwechslung und Raffinesse sorgen Muster und markante Farben. Zeitlose und vielseitig kombinierbare Muster sind Karo, Paisley oder kleine Punkte. Besonders modisch sind derzeit florale und grafische Muster. Farblich liegen Sie bei Mustern in Blautönen richtig. Ganz aktuell sind Weinrot, Grün- und Petroltöne.

3. Das Einstecktuch richtig kombinieren

Jetzt wird’s knifflig – zwar gibt es keine strengen Regeln wie und wann ein Einstecktuch getragen wird. Doch beim Kombinieren von Mustern und Farben werden häufig Fehler gemacht, die man mit folgenden Tipps leicht vermeiden kann:

Orientieren Sie sich beim Kombinieren farblich an den dominierenden Musterfarben und weniger am Grundton. Verlieren Sie sich dabei nicht im (Farb)Detail. Es geht vielmehr darum die Farbtemperatur und das Gesamtbild aufzugreifen, als den einzelnen Farbton perfekt zu treffen.

  • Krawatte mit Muster & einfarbiges Tuch: Die dominierende Musterfarbe der Krawatte greifen Sie im Tuch auf.
  • Einfarbige Krawatte & gemustertes Tuch: Die Farbe der Krawatte wird im Tuch als dominierende Musterfarbe aufgegriffen (z. B. zur weinroten Krawatte ein Einstecktuch, welches im Muster ein Hauch von Weinrot aufgreift.)
  • Krawatte UND Tuch gemustert: NIEMALS sollten Krawatte und Einstecktuch das gleiche Muster und die gleiche Mustergröße aufweisen! Dies wirkt zu „gewollt“. Stilvoller: Unterschiedliche Muster in unterschiedlichen Größen (z. B. Kleines Paisley zu breiten Streifen bzw. breite Streifen zu kleinen Punkten).
  • Nur Einstecktuch: Ohne Krawatte getragen ist das Einstecktuch DAS Accessoire um Ihrem Outfit eine persönliche Note zu verleihen. Es zeigt Ihrem Gegenüber zudem, dass Sie nicht aus Bequemlichkeit die Krawatte weggelassen, sondern sich mit Ihrem Look bewusst auseinander gesetzt haben. Greifen Sie beim Tuch eine Farbe aus dem Outfit auf.

Spielen Sie schon in der Profi-Einstecktuch-Liga? Dann können Sie das Tuch auf das Hemd, ein farbiges Knopfloch am Sakko, die farbigen Schnürsenkel oder sogar Ihre Socken abstimmen. Im Zweifel aber bitte einen Profi fragen ;).

4. Falttechniken – so kommt Ihr „Schmuckstück“ optimal zur Geltung

Baumwoll- und Leinentücher werden meist gefaltet, Seiden- und Mikrofasertücher eher bauschig gelegt.

Hier meine persönlichen Favoriten:

Das Rechteck: Der Klassiker wirkt besonders schön mit einem weißen Tuch aus feiner Baumwolle oder Leinen. Die Technik ist ideal für Business-Termine und formelle Anlässe.

Die Bauschfaltung: Diese lässige Variante ist perfekt für leichte Einstecktücher aus Seide oder leicht glänzender Mikrofaser. Im Winter kommen auch leichte Wollstoffe in Frage (siehe Titelbild).

Das Dreieck / Spitzfaltung: Diese zeitlose Variante ist ideal für einfarbige Tücher.

Dreiecks-Bauschfaltung: Diese raffinierte Mischung aus Bausch- und Spitzfaltung ist vor allem für Seidentücher geeignet. Falten Sie das Tuch nicht zu schmal. Es neigt zum Verrutschen, sobald es die Ränder der Brusttasche nicht mehr berührt.

2-Ecken / Doppelspitzfaltung: Sowohl für einfarbige als auch gemusterte Tücher geeignet.

5. Extra Tipp

Gemusterter Taschenbeutel: Bei vielen sportiven Sakkos ist der Taschenbeutel der Brusttasche aus einem schönen Futterstoff gefertigt. Stülpen Sie diesen einfach hoch, … und schon haben Sie ein Einstecktuch! Achten Sie dabei auf eine gute Qualität und Verarbeitung des Stoffes. Im Zweifel lieber ein separates Einstecktuch wählen.

… Übrigens, lassen Sie Ihr Einstecktuch Tuch zu formellen Anlässen nicht weiter als ein bis zwei Zentimeter aus der Brusttasche herausragen. Je weiter es hervorlugt, desto extravaganter wirkt es.

Konnte ich Sie neugierig machen? Vielleicht haben Sie ja bald ein kleines und feines Einstecktuch-Repertoire!

Ein paar Hersteller Tipps: von Floerke, Eton, Boss, …

Das Einstecktuch bietet so viele Spielräume und kaum starre Regeln: Experimentieren Sie drauflos und finden Sie Ihre persönliche Note.

Viel Spaß dabei!

Allgemeines, Für Frauen, Für Männer

Chucks Reloaded – der Neue „Chuck Taylor Allstar II“

Wann hat Sie das Chucks-Fieber gepackt? Bei mir war es nicht Liebe auf den ersten Blick. Eher auf den 3.,4., … !

Das Jahr 1995. 10. Klasse an einer Darmstädter Schule. Zu diesem Zeitpunkt trug sie fast jeder – Converse, Chuck Taylor All Star. In Weinrot, Schwarz, Blau, Grün. Ich hingegen trug meine schwarzen Lederboots … aus Protest! Manchmal gehe ich einem Trend bewusst aus dem Weg. Obwohl ich ihn mag und er zu mir passt. – Weil ihn irgendwie jeder trägt. 1-2 Jahre später hat es mich dann aber doch gepackt, und ich war Besitzerin meines ersten Paar high top Chucks in Weinrot. Als die Anderen sich bereits satt daran gesehen hatten …

Inzwischen sind meine heißgeliebten Chucks vor allem aus meiner Freizeitgarderobe kaum wegzudenken. Immer in Weiß (nun ja, mit der Zeit eher Beige meliert – eben „Vintage“). Nun die 4. Generation.

Für mich jedoch bisher ein wirklich großes Manko: Null Dämpfung …

meine heißgeliebten "Chucks"

meine heißgeliebten „Chucks“

Seit Ende Juli ist das anders … Der Sportartikelhersteller Converse, der 2003 von Nike übernommen wurde, hat nun den „Chuck Taylor All Star II“ auf den Markt gebracht: Mit Dämpfung und mehr Tragekomfort. Juhuuu!! Converse befragte weltweit Träger des Klassikers „Chuck Taylor“ (nach einem US-Basketballspieler benannt), was sie an dem Sneaker ändern würden. Das Fazit: Der Klassiker hat 3 Problemzonen – Die leicht verrutschende Zunge, die vollkommen flache und unbequeme Sohle, sowie das schnell reißende Obermaterial „Canvas“ aus Baumwolle.

Photo: Converse

Photo: v. Converse

Der „Chuck II“ ist ab 80,00 Euro erhältlich. Er sieht fast genauso aus wie sein Vorgänger, der übrigens weiterhin erhältlich sein wird. Der Chuck II wirkt nur ein bisschen „cleaner“ und minimalistischer. Seine „Lunarlon-Sohle“ soll für mehr Dämpfung sorgen, ebenso eine mit Schaumstoff gefütterte und rutschfeste Zunge. Der übliche Baumwoll Canvas, wurde durch einen widerstandsfähigen Tencel Canvas ersetzt.

Der neue „Converse Chuck Taylor All Star II“ ist in den Farben Schwarz, Rot, Blau und Weiß, low oder high, erhältlich. Mit aufgesticktem All Star Patch und farbigen, matten Ösen.

Ich habe ihn bereits anprobiert, … es ist ein völlig neues Gefühl. Aber ein sehr gutes und bequemes Gefühl. Ob er meine klassischen high top Chucks – ungedämpft und aus Baumwoll Canvas ersetzen wird, glaube ich nicht. Die sind einfach Kult, so schön unkompliziert, lässig, vintage, ein bisschen Vergangenheit und eben ein bisschen unbequem. Der „Neue“ hingegen ist eine tolle Ergänzung wenn’s um mehr Komfort geht … Dieser Punkt geht definitiv an den „Chuck Taylor All Star II“.

Allgemeines, Für Frauen, Für Männer

Levi’s 501 – neu aufgelegt mit moderner Schnittführung als 501 CT

Wer kennt sie nicht … die weltweit erste Blue Jeans „Levi’s 501“. Mit ihrem zeitlos und gerade geschnittenem Bein, dem lockerem Schnitt und der typischen Knopfleiste, ist sie nach wie vor eine der bekanntesten Jeans der Welt. Ende Januar erscheint der Klassiker im neuen Look. Mit der „501 CT“ (Customized & Tapered), präsentiert Levi’s erstmalig eine neue, moderne Version des Originals mit weiterer Taille und schmalerer Silhouette. Und das für Sie & Ihn.

LevisCT_3

„Jahrzehntelang ließen 501-Fans die Hosenbeine ihrer Lieblingsjeans enger nähen, um eine schmalere Silhouette zu erzeugen. Diese Saison haben wir uns gesagt: Lasst uns ihnen die Arbeit abnehmen! Wir haben die Original 501 genommen, den Fit verschlankt und die perfekte Passform für einen modernen Fit der klassischen 501 Jeans entworfen. Die neue 501 CT sitzt in der Taille etwas lockerer und kann so als relaxter Fit auch tiefer getragen werden. Vom Knie abwärts haben wir die Beine schmaler gestaltet und auch die Fußöffnung verkleinert – pre-customized, sozusagen“, erklärt Head of Design Jonathan Cheung, von Levi’s.

Die 501 CT ist in verschiedenen Waschungen erhältlich und kann je nach Größenwahl, in drei unterschiedlichen Looks getragen werden. Wählt man sie eine Größe kleiner als die normale Größe, sitzt sie modern mit legerem, tieferem Sitz und entspannter Weite an Hüfte und Oberschenkeln. Wählt man sie in seiner regulären Größe, sitzt sie wie die klassische 501, nur etwas enger an den Knöcheln. Eine Konfektionsgröße größer als normalerweise, sitzt die 501 CT tiefer auf der Hüfte und in leichtem „Baggy“ bzw. „Boyfriend“ Stil.

Die Levi’s 501 CT ist ab Ende Januar in Levi’s Stores und unter www.levi.com erhältlich.

Foto: Levi’s